Home  Kontakt  Impressum 
über die "Macher"

Familie und Kinder
Der Dreißigjährige Krieg
Kriegsgräber - II Weltkrieg
Schuhmacher
Plaggenhütte
alte Fotos vom Niederrhein

 Steyl

-

 Klosterwochenende 2016

-

 Der Botanische Garten

-

 Heinrich Niessen
Burgen und Schlösser
  Arcen  
  Arnhem  
  Batenburg  
  Boxmeer  
  Bedburg-Hau LVR-Klinik  
  Burg Boetzelaer  
  Die Düffel  
  Duivelsberg  
  Fleuthkuhlen  
  Fort Pannerden  
  Fossa Eugeniana  
  Gartenbilder  
  Goch  
  GM Vlastimil Hort  
  Grave NL  
  (De) Hoge Veluwe  
  Irrland  
  Issum  
  Kalkar  
  Kapellen bei Geldern  
  Kempen  
  Kevelaer  
  Kleve  
  Kloster Kamp  
  Kranenburg  
  Maasduinen  
  Millinger Waard  
  Nierslandschaft  
  Niederrheinisches Freilichtmuseum  
  Nijmegen  
  Pont  
  Reichswald  
  Sequoiafarm  
  Stenden  
  Steprather Mühle  
  Steyl  
  Straelen  
  Uedem  
  Venlo-Blerick  
  Venray  
  Wachtendonk  
  Weeze  
  Wrack im Rhein  
  Xanten  
  Zyfflich  

  Aktuelles  
  Mailing-Info  
  Sponsoren  
  Web-Links  
   
NetZähler

GEO-KOORDINATEN

51,3337° N / 6,1197° O


 
 
 

pfui


 
 
  Der Autor besuchte das Steyler Kloster vom 05. bis 07. Aug. 2016  
 
 
  Das Missionshaus St. Michael ist das Mutterhaus der Gesellschaft des Göttlichen Wortes (Societas Verbi Divini, SVD), eines katholischen Missionsordens, der volkstümlich nach dem Ursprungsort auch Steyler Missionare genannt wird.

Geschichte

Der Münsteraner Diözesanpriester Arnold Janssen (Geburtsort: Goch) eröffnete am 9. September 1875, in einem alten Wirtshaus an der Maas im limburgischen Dorf Steyl, das Missionshaus St. Michael. Hier wollte Arnold Janssen katholische Missionare ausbilden, damit auch die Katholiken der deutschsprachigen Länder und der Niederlande am Missionswerk der katholischen Weltkirche besser beteiligt sein könnten. Im Steyler Missionshaus wurde zu diesem Zweck eine Lateinschule und ein philosophisch-theologisches Studium eingerichtet. Am 2. März 1879 konnte Arnold Janssen die ersten zwei Missionare, Johann B. Anzer und Josef Freinademetz, die für die Mission in China bestimmt waren, aussenden. Die Aussendungsfeiern mit der Verleihung des Missionskreuzes gehörten jahrzehntelang zum jährlichen Ritual des Missionshauses. Die philosophisch-theologischen Studien wurden 1889 ins neu gegründete Missionshaus St. Gabriel bei Wien verlegt. Das interne Gymnasium bestand bis 1961 im Missionshaus in Steyl. Auch Generalatsleitung blieb 53 Jahre, bis 1928, in Steyl und wurde dann ins neuerrichtete Collegio del Verbi Divini nach Rom verlegt.
 
 
In direkter Nachbarschaft zu St. Michael liegt das Herz-Jesu-Kloster, Mutterhaus der Steyler Missionarinnen mit dem Sarkophag der beiden seligen Mitgründerinnen Helena Stollenwerk und Hendrina Stenmanns. Auch das Mutterhaus der Steyler Anbetungsschwestern, das Heilig Geist Kloster, liegt Hier. Wer auf Suche nach intensiver Stille ist, wird an diesem Ort des immerwährenden Gebetes den rechten Raum dazu finden.

 

Quelle: Wikipedia.de am 11.08.2016

 
Hochgewachsene Sonnenblumen
 
 
Herz Jesu Hügel
 
 
 
 
 
 
 

Anfang August 2015
Herz Jesu Hügel
 

   Klosterbesuch im August 2016

 
   
 

Missionshaus St. Michaël 

 

 
 
 

't Vaerhoes, Schankwirtschaft, Speiserestaurant und Straßencafé 

 
 
 
 

am Ufer der Maas 

 
 
 
 

Lost Places 

 
nach oben
 
 
 

Blumenfeld im Klostergarten 

 
 
 
 

Verbum Dei, Das Wort Gottes vor der Kneipe 't Vaerhoes 

 
 
 
 

Dampfmaschine, ned.: stoom machine 

 
 
 
 

Trockenmauer 

 
 
 
 

Vollholzbank 

 
 
 
 

Admiralin im Kloster 

 
 
 
 

lichter Baumbestand 

 
 
 
 

leuchtender Baum 

 
 
 
 

Lourdes-Grotte 

 
 
 
 

Gebet 

 
nach oben
 
 
 

??? 

 
 
 
 

Kreuzweg im Spalierobst 

 
 
 
 

Herz Jesu Kloster der Steyler Missionarinnen 

 
 
 
 

Gebeine der Seeligen Helena Stollenwerk und Hendrina Stenmanns 

 
 
 
 

mein Quartier 

 
 
 
 

unser Speisesaal 

 
 
 
 

mein Parkplatz im Kloster 

 
 
 
 

St. Michaël, Oberkirche mit Besuchern aus dem Raum Düren 

 
 
 
 

St. Michaël, Hauptaltar 

 
 
 
 

Gründungshaus - Quelle: steyl.eu 

 
nach oben

August 2016 - letzte inhaltliche Bearbeitung: 11.08.2016