Home  Kontakt  Impressum 
über die "Macher"

Familie und Kinder
Der Dreißigjährige Krieg
Kriegsgräber - II Weltkrieg
Schuhmacher
Plaggenhütte
alte Fotos vom Niederrhein

 Kranenburg

-

Kranenburger Bruch

-

Brandenberg

-

Frasselt

-

Grafwegen

-

Zyfflich
Burgen und Schlösser
  Arcen  
  Arnhem  
  Batenburg  
  Boxmeer  
  Bedburg-Hau LVR-Klinik  
  Burg Boetzelaer  
  Die Düffel  
  Duivelsberg  
  Fleuthkuhlen  
  Fort Pannerden  
  Fossa Eugeniana  
  Gartenbilder  
  Goch  
  GM Vlastimil Hort  
  Grave NL  
  (De) Hoge Veluwe  
  Irrland  
  Issum  
  Kalkar  
  Kapellen bei Geldern  
  Kempen  
  Kevelaer  
  Kleve  
  Kloster Kamp  
  Kranenburg  
  Maasduinen  
  Millinger Waard  
  Nierslandschaft  
  Niederrheinisches Freilichtmuseum  
  Nijmegen  
  Pont  
  Reichswald  
  Sequoiafarm  
  Stenden  
  Steprather Mühle  
  Steyl  
  Straelen  
  Uedem  
  Venlo-Blerick  
  Venray  
  Wachtendonk  
  Weeze  
  Wrack im Rhein  
  Xanten  
  Zyfflich  

  Aktuelles  
  Mailing-Info  
  Sponsoren  
  Web-Links  
   
NetZähler

GEO-KOORDINATEN

51,7676° N / 6,0082° O

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Links
Brandenberg
 

Der Begriff "Ketelwald" ist die mittelalterliche Bezeichnung für den einstmals geschlossenen Waldzug zwischen Nimwegen und Xanten. Schon gegen Ende des Mittelalters waren von diesem Waldgebiet nur noch einzelne Teile übrig, die kontinuierlich bis 1948 weiter verkleinert wurden. Der Größte Teil ist bis heute der Reichswald, der aufgrund seiner ökologischen Bedeutung und seiner Lage als "Brückenkopf" zu den Niederlanden heute den Knotenpunkt aller Teile des Ketelwald-Projektes darstellt.

Der Name „Ketelwald“ geht auf die alte Bezeichnung „ketilo“ zurück, wobei „lo“ „Wald“ bedeutet und „keti“ auf „ketel“ verweist, was etwa „fruchtbare Niederung“ bedeutet. Dieser alte Name wird längst nicht mehr gebraucht. Allein in der Groesbeeker „ketelstraat“ findet er sich heute noch.

 
 

Quelle: http://www.ketelwald.de/ am 02.04.2010

 

  Richtung NL  
 

Blick vom Brandenberg in Richtung Groesbeek (NL)

 
  Vaccinium myrtillus  
 

Waldbeer-Sträucher (Vaccinium myrtillus) auf dem Brandenberg (tragen heute kaum noch Früchte)

 
  Heide  
 

Heide auf dem Brandenberg (Erica und Juniperus communis)

 
Weg

Richtung GroesbeekKranenburg / Gennep

  Frasselt Forsthaus Nord  
 

Forsthaus Nord

 
nach oben
 

Ostermontag 2010
mit freundlicher Unterstützung von Herbert Cloosters