Home  Kontakt  Impressum 
über die "Macher"

Familie und Kinder
Der Dreißigjährige Krieg
Kriegsgräber - II Weltkrieg
Schuhmacher
Plaggenhütte
alte Fotos vom Niederrhein

 Fort Pannerden

-

Eröffnung

-

Mai 2013

-

August 2014

-

Flugzeugabstürze

-

Der Schmied

-

Bilder foto's
Burgen und Schlösser
  Arcen  
  Arnhem  
  Batenburg  
  Boxmeer  
  Bedburg-Hau LVR-Klinik  
  Burg Boetzelaer  
  Die Düffel  
  Duivelsberg  
  Fleuthkuhlen  
  Fort Pannerden  
  Fossa Eugeniana  
  Gartenbilder  
  Goch  
  GM Vlastimil Hort  
  Grave NL  
  (De) Hoge Veluwe  
  Irrland  
  Issum  
  Kalkar  
  Kapellen bei Geldern  
  Kempen  
  Kevelaer  
  Kleve  
  Kloster Kamp  
  Kranenburg  
  Maasduinen  
  Millinger Waard  
  Nierslandschaft  
  Niederrheinisches Freilichtmuseum  
  Nijmegen  
  Pont  
  Reichswald  
  Sequoiafarm  
  Stenden  
  Steprather Mühle  
  Steyl  
  Straelen  
  Uedem  
  Venlo-Blerick  
  Venray  
  Wachtendonk  
  Weeze  
  Wrack im Rhein  
  Xanten  
  Zyfflich  

  Aktuelles  
  Mailing-Info  
  Sponsoren  
  Web-Links  
   
NetZähler

GEO-KOORDINATEN

51,8809° N / 6,0267° O

 
 
 
Krakers
 
von oben
 
Warten auf den Führer
 
Außengraben
 
 
Stromerzeugung
 
 
 

L. Hilberink

 
 
 
 
 
 
  mit freundlicher Unterstützung von Johan Kip anläßlich einer Exkursion am 05.06.2011  
 
smoking kills

Fort Pannerden
Fort Pannerden
 

Fort Pannerden auf der Landzunge am Trennpunkt von Waal und Pannerdensch Kanal ist der Nachfolger der Schenkenschanz. In der Spitze zwischen Kanal und Waal wurde 1742 Fort Pannerden als sternenförmige Schanze gebaut. Mittelpunkt der Schanze war ein steinernes Reduit und ein Pulvermagazin.
Ein 1819 vorgelegter Entwurf für eine modernere Festungsanlage auf dem Hauptdamm bei Pannerden wurde aus Kostengründen nicht umgesetzt. Erst ab 1863 wurde die Notwendigkeit einer Verteidigung an dieser Stelle erkannt. Zwischen 1869 – 1872 wurde schließlich das Fort Pannerden gebaut. Hauptaufgabe waren der Schutz des Rheindammes, Sperrung bzw. der Schifffahrt auf Waal, Pannerdensch und Byland Kanal, sowie Schutz der Inundationsschleusen für die "Nieuwe Hollandse Waterlinie". Das Fort besitzt eine polygonale Form mit trockenem Graben und Kaponnieren und sollte eine Durchhaltefähigkeit von 30 Tagen besitzen. Ursprünglich stand die Hauptbatterie auf dem Wall hinter mit Eisenplatten beschlagenen Eichenbohlen. Dies war aber eine Zwischenlösung, da man die Erkenntnisse über Panzerbatterien abwarten wollte. Die Modernisierung von Fort Pannerden erfolgte zwischen 1885 und 1890. Für die drei Batterien (Bylland-, Rijn- und Waalbatterie) wurden französische und deutsche Panzerplatten angekauft und nebeneinander verbaut. Zusätzlich wurden schützenswerte Bereiche mit Stampfbeton betoniert. Somit bekam das Fort den Status eines Panzerforts.

 

Quelle: www.festungsbauten.de/fort_pannerden.htm am 05.06.2011

 

Die Anlage kann (außer im Winter) an jedem ersten und dritten Sonntag im Monat zu einer sachkundigen Führung besichtigt werden. Im September ist Fort Pannerden jeden Samstag und Sonntag von 12.00 bis 17.00 Uhr geöffnet (letzte Führung: 16.00 Uhr).

 
  Saison2013  
 

Saisoneröffnung 2013 in neuer Uniform, Foto: Johan Kip

 
  Autofähre  
 

Überfahrt über den Pannerdensch Kanal mit der Autofähre

 
  Konik-Pferde  
 

Konik-Wildpferde bei Fort Pannerden

Durch Beweidung und Verbiss durch die Pferde wird der Verbuschung der Landschaft vorgebeugt.

 
  Backstein  
 

filigranes Mauerwerk, fein verfugt

 
 

Die Festungsanlage mit 124 Räumen wurde mit 13 Mio. Backsteinen in nur 3jähriger Bauzeit errichtet. An Tagen der Spitzenbesetzung waren über 500 Arbeiter auf der Baustelle. Die Gesamtkosten beliefen sich auf umgerechnet 60 Mio. Euro

 

Quelle: Mijnheer Johan Kip am 05.06.2011

  Kommandant  
 

Büro des Kommandanten mit Kamin

 
  Latrine mit Privatspähre  
 

Latrine der Krakers

 
  Latrine mit Privatspähre  
 

Bodenmosaik mit dem Zeichen der Krakers im Grundriss der Anlage

 
  Matrosenweisheit  
 

"Wat de vrijer is voor Toos - is het verlof voor'n matroos"

 
  Wandgemälde  
 

Wandgemälde (Ausschnitt)

 
  Identifizierung  
 

Das Marinemuseum in Den Helder hat alle dargestellten Schiffe und Flugzeuge identifiziert

 
 

Die Marinegeschütze im Fort wurden ausschließlich von Marinesoldaten bedient, die hier ihre Unterkunft hatten. Ein "nur noch" innendiensttauglicher Matrose hat das Wandgemälde erstellt.

 
   
 

1870

 
   
 

unser sachkundiger Guide Johan Kip und sein junger Assistent Ted Maters

 
   
 

links Pannerdensch Kanal, rechts die Waal

 
 

Fort Pannerden

Wir sind für Korrekturen und Ergänzungen dankbar.

Stichwort Krakers: Krakers sind die niederländischen Hausbesetzer: die Hausbesetzerszene ist international. So waren bei der Wiederbesetzung von Fort Pannerden auch viele Sympatisanten und Unterstützer aus dem Ausland dabei. Für manchen Anwohner waren schon zu viele "Fremde" vor Ort.

Stichwort Pannerdens Kanal:

 
  Schlafbereich  
 

Schlafräume

 
   
 

... und ein junges Mädchen

 
nach oben

letzte inhaltliche Bearbeitung: 06.046.2011