Home  Kontakt  Impressum 
über die "Macher"

Familie und Kinder
Der Dreißigjährige Krieg
Kriegsgräber - II Weltkrieg
Schuhmacher
Plaggenhütte
alte Fotos vom Niederrhein

 Straelen

-

Straelen - Sommerbilder

-

Herongen

-

Paesmühle

-

Haus Caen
Burgen und Schlösser
  Arcen  
  Arnhem  
  Batenburg  
  Boxmeer  
  Bedburg-Hau LVR-Klinik  
  Burg Boetzelaer  
  Die Düffel  
  Duivelsberg  
  Fleuthkuhlen  
  Fort Pannerden  
  Fossa Eugeniana  
  Gartenbilder  
  Goch  
  GM Vlastimil Hort  
  Grave NL  
  (De) Hoge Veluwe  
  Irrland  
  Issum  
  Kalkar  
  Kapellen bei Geldern  
  Kempen  
  Kevelaer  
  Kleve  
  Kloster Kamp  
  Kranenburg  
  Maasduinen  
  Millinger Waard  
  Nierslandschaft  
  Niederrheinisches Freilichtmuseum  
  Nijmegen  
  Pont  
  Reichswald  
  Sequoiafarm  
  Stenden  
  Steprather Mühle  
  Steyl  
  Straelen  
  Uedem  
  Venlo-Blerick  
  Venray  
  Wachtendonk  
  Weeze  
  Wrack im Rhein  
  Xanten  
  Zyfflich  

  Aktuelles  
  Mailing-Info  
  Sponsoren  
  Web-Links  
   
NetZähler

GEO-KOORDINATEN

51,44498° N / 6,26657° O

Adresse:
Nordwall 9
47638 Straelen

 

 
  Der Autor besuchte Straelen zur Foto-Session im März .2014  
     
 
 
 
Tafeln online
 

pfui


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Straelen

Südlich von Straelen, Richtung Sang, wurden Mitte des 19. Jahrhunderts Funde aus einem frühmittelalterlichen Gräberfeld geborgen, die in die Zeit um 600 n. Chr. datiert werden können. Ein Zusammenhang mit der späteren Stadt Straelen ist jedoch wegen der Entfernung unklar. Die Stadt wurde erstmals im Jahr 1065/1075 in lateinischer Sprache urkundlich erwähnt als Strala. 1342 wurde das geschätzt 200 bis 300 Einwohner zählende Straelen als Stadt bezeichnet. Offizielle Stadtrechte verliehen wurde Straelen im Jahr 1428.

Quelle: Wikipedia am 31.03.2014

   
 

Marktplatz mit Kirche

 

Der Ortsteil Zand war im Jahre 1463 Schauplatz der Schlacht von Straelen, die zwischen den Herzögen Johann I. von Kleve und dem späteren Sieger Adolf von Geldern stattfand. Letzterer stiftete als Dank für den Sieg das Kloster Zandt, einen Ritterorden und das Ritterdenkmal Sterk Helmes.

Die Stadt Straelen gehörte bis 1713 zum Herzogtum Geldern, kam dann zu Preußen und stand von 1798 bis 1814 unter französischer Herrschaft. In dieser Zeit wurden Straelen die Stadtrechte aberkannt. 1815 auf dem Wiener Kongress wurde das gesamte Niederrheingebiet dem Königreich Preußen zugeschlagen. Im Zuge der Preußischen Verwaltungsorganisation am 23. April 1816 wurde Straelen mit anderen Orten zum Landkreis Geldern gefügt, einer von über 40 Landkreisen der Provinz Jülich-Kleve-Berg, der späteren Rheinprovinz. 1928 - zur 500-Jahr-Feier der Erhebung Straelens zur Stadt - wurde Straelen formell erneut das Stadtrecht erteilt.
Die Stadt Straelen in der heutigen Form entstand am 1. Juli 1969 beim ersten kommunalen Neugliederungsprogramm in Nordrhein-Westfalen. Dabei wurde die zuvor eigenständige Gemeinde Herongen mit der Stadt Straelen zusammengeschlossen.
Am 1. Januar 1975 wurde im Zuge des zweiten Neugliederungsprogramms der Altkreis Kleve mit dem ehemaligen Kreis Geldern und Teilgebieten der Kreise Moers und Rees zum neuen niederrheinischen Großkreis Kleve zusammengefügt, dem die Stadt bis heute unverändert angehört. 2005 wurde Straelen im Wettbewerb „Unsere Stadt blüht auf“ mit Gold ausgezeichnet.

Quelle: Wikipedia am 31.03.2014

   
 

Marktplatz

 
 
 

Wer kann mit Infos zur Zeit des 30jährigen Krieges in und um Straelen beitragen?

 


 
 

Gastronomie am Markt

 
   
 

Marktbrunnen

Erstellt wurde 1978 ein Rund-Brunnen unter Verwendung der beim Bau des Marktplatzes gefundenen Namurer Blausteine des alten Marktbrunnens.

Die künstlerische Gestaltung des Marktbrunnens übernahm nach einem durchgeführten Wettbewerb der Künstler Herr Bonifatius Stirnberg aus Aachen.
Wasserspeiende Elemente sind Rosenranken und Blumenbuketts aus Bronzeguss.

Die beweglichen Figuren spiegeln die Geschichte und das gesellschaftliche Leben Straelens wieder:
Bischof Anno II
Erzbischof von Köln, Grundherr, Schirmherr und Oberster Richter (Urkunde aus dem Jahre 1064)
Schützenoffizier
Reges Bruderschaftsleben seit dem Mittelalter, bis auf den heutigen Tag, 1368 erster urkundlicher Beleg der ersten Bruderschaft
Blumenkönigin
Tradition der Blumenstadt. Erwerbsgartenbau / Blumenversteigerung
Karnevals „August"
Brauchtumspflege des regen Karnevalsvereins.

Quelle: straelen.de am 31.03.2014

 
   
 

Karneval war wohl die Blumenkönigin dem August...

 
   
 

am Markt

 
   
 

...straße

 
   
 

Rathaus

 
   
 

Hofbereich

 
   
 

Brunnenanlage am Johann-Giesberts-Platz

 

Anlässlich des 75-jährigen Bestehens der Erzeugerversteigerung hat die Union gartenbaulicher Absatzmärkte (UGA), heute Landgard eG, 1989 eine Brunnenanlage gestiftet.

Die künstlerische Gestaltung des Marktbrunnens übernahm nach einem durchgeführten Wettbewerb der Künstler Herr Bonifatius Stirnberg aus Aachen.
Wasserspeiende Elemente sind Rosenranken und Blumenbuketts aus Bronzeguss.

Errichtet wurde die Anlage im Zuge der Bauarbeiten in der Venloer Straße im Rahmen des Sanierungsverfahrens „Straelen-West". Mit der Eröffnung der Venloer Straße zur Fußgängerzone wurde sie der Öffentlichkeit am 12.08.1989 im Rahmen der Innenstadtparty übergeben.
Die Anlage besteht aus einem achteckigen Brunnenbecken aus Basaltlava mit einer Mittelsäule aus gleichem Material. Betrieben wird der Brunnen durch eine Umwälzanlage, wobei die Säule flächig mit Wasser umspielt wird. Die Brunnensäule wird geschmückt durch zahlreiche ornamentartige Darstellungen von heimischen Gartenbauprodukten (Blumen, Gemüse).

Quelle: straelen.de am 31.03.2014

   
 

 
   
 

 
   
 

 
   
 

 
nach oben

März 2014 - letzte inhaltliche Bearbeitung: 30.03.2014