Home  Kontakt  Impressum 
über die "Macher"

Familie und Kinder
Der Dreißigjährige Krieg
Kriegsgräber - II Weltkrieg
Schuhmacher
Plaggenhütte
alte Fotos vom Niederrhein

 Arcen Scroogefestival

-

Kasteel

-

Innen

-

Schlossgärten I

-

Schlossgärten II

-

Elfia 2015
Burgen und Schlösser
  Arcen  
  Arnhem  
  Batenburg  
  Boxmeer  
  Bedburg-Hau LVR-Klinik  
  Burg Boetzelaer  
  Die Düffel  
  Duivelsberg  
  Fleuthkuhlen  
  Fort Pannerden  
  Fossa Eugeniana  
  Gartenbilder  
  Goch  
  GM Vlastimil Hort  
  Grave NL  
  (De) Hoge Veluwe  
  Irrland  
  Issum  
  Kalkar  
  Kapellen bei Geldern  
  Kempen  
  Kevelaer  
  Kleve  
  Kloster Kamp  
  Kranenburg  
  Maasduinen  
  Millinger Waard  
  Nierslandschaft  
  Niederrheinisches Freilichtmuseum  
  Nijmegen  
  Pont  
  Reichswald  
  Sequoiafarm  
  Stenden  
  Steprather Mühle  
  Steyl  
  Straelen  
  Uedem  
  Venlo-Blerick  
  Venray  
  Wachtendonk  
  Weeze  
  Wrack im Rhein  
  Xanten  
  Zyfflich  

  Aktuelles  
  Mailing-Info  
  Sponsoren  
  Web-Links  
   
NetZähler

GEO-KOORDINATEN

51,47306° N / 6,18528° O

Adresse:
Lingsforterweg 26
5944 BE Arcen (NL)

 

 
  Geschichte der Herren von Arcen
1651 Während des 80jährigen Krieges wir Arcen vollständig geplündert. Im Jahre 1646 wure das Huys van Arcen (Haus von Arcen) des Frederik Hendrik restlos zerstört. 1651 begann Marcelis van Gelder , Herr von Arcen, mit dem Bau des heutigen Schlosses und dessen Nebengebäude. Das Wappen aus 1653, dass im Turm über der Brücke eingemauert ist, erinnert an diese Bauperiode. Nach dem Tod von Marcelis van Gelder im Jahre 1656 wird von dessen Kindern und Enkeln ohne Unterbrechung weiter am Schloss angebaut. Zuerst durch seinen Sohn Johann Godfried, später durch den Enkelsohn Adolph Reiner Anton van Gelder und dessen Sohn Christiaan August van Gelder und seinem jüngeren Bruder Otto Julius August van Gelder.
 
     
  1847 In diesem Jahr erbten die fünf noch lebenden Schwestern des Christiaan August van Gelder das Schloss Arcen.
Zwei der Schwestern sind verheiratet: Maria Carola mit Franz Karl von Dalwig zu Lichtenfels und Maria Theodora mit Marie Albert de Grady de Croenendael.
mehr
 

pfui

 
 

 
 
 
 
 

Arcen Schloss
 

Das Schloss in Arcen, in den Kasteeltuinen Arcen

Fotos am 11.06.2014

 
   
 

Schlossgraben

 
 

Das Hauptgebäude wird wie eine Wasserburg komplett von Wasser umgeben. Das heutige Schloss hat zwei Vorgänger. Das letzte wurde 1646 während des 80jährigen Krieges vollständig verwüstet. Auf den Fundamenten wurde in mehreren Bauphasen nach 1695 das heutige Schloss gebaut. Die Vorderseite entstand zu einem späteren Zeitpunkt als die Hinterseite. Letztendlich erhielt das Gebäude eine U-Form. Dermonumentale Bau ist schlicht, passend zur Gegend. Das Hauptgebäude besteht größtenteils aus einer Steinsorte, Ziegelsteinen. Das steile Dach wurde im französischen Stil errichtet. Das Wappen über der Eingangstür stammt vom Ehepaar Van Gelder - von der Recke, die im Jahr 1695 heirateten. Wer das Schloss mit seinen vielen Fensterpartien betrachtet, wird verstehen, dass die Verteidigungsfunktion in dieser Zeit nicht mehr die Funktion des Schlosses war. Das Schloss war ein luxuriöses Wohnhaus.

Quelle: Gartenführer 04-2014

 
   
 

 
   
 

Torgebäude

 
   
 

 
   
 

Schloss

 
   
 

Pranger

 
   
 

Kutschenhaus

 
 

In diesem Gebäude standen die Kutschen und später die Landbauwerkzeuge bzw. -Maschinen. In der Fassade befinden sich einige ovale Fenster. Diese kleinen ovalen Fensteröffnungen wurden im 17. Jahrhunder (ab dem Jahr 1630) viel verwendet und kennzeichnen den Charakter der Bauperiode dieses Gebäudes. Durch die Ähnlichkeit mit einem Ochsenauge werden Fenster in diese Form auch "Oeil-de boeuf" genannt.
An der Notrdseite des Gebäudes wurde von einem späteren Eigentümer des Schlosses, dem Künstler Prof. August Deusser, ein großes Atelierfenster angebracht. Dieses diente der besseren Lichtsteuerung in seinem Atelier.

Quelle: Gartenführer 04-2014

 
   
 

Schloss

 
   
 

Schloss - Rückansicht

 
   
 

zum Ausgang; durch das Tor Blick auf die Scheune

 
nach oben

Juni 2014 - letzte inhaltliche Bearbeitung: 11.06.2014