Home  Kontakt  Impressum 
über die "Macher"

Familie und Kinder
Der Dreißigjährige Krieg
Kriegsgräber - II Weltkrieg
Schuhmacher
Plaggenhütte
alte Fotos vom Niederrhein

 Burgen Schlösser...

-

Kasteel Arcen

-

Kasteel Huis Bergh

-

Die Entwicklung im Model

-

Huis Bergh innen

-

Turmbesichtigung

-

Schloss Wissen

-

Schloss Moyland

-

Schloss Haag

-

Mammutbäume

-

Haus Hertefeld

-

Haus Rosendal

-

Haus Steprath 2016

-

Weihnachtsmarkt außen

-

Haus Walbeck

-

De Doornenburg

-

Besuch am 31.10.2014

-

Haus te Gesselen

-

Burg Boetzelaer

-

Haus Caen
Burgen und Schlösser
  Arcen  
  Arnhem  
  Batenburg  
  Boxmeer  
  Bedburg-Hau LVR-Klinik  
  Burg Boetzelaer  
  Die Düffel  
  Duivelsberg  
  Fleuthkuhlen  
  Fort Pannerden  
  Fossa Eugeniana  
  Gartenbilder  
  Goch  
  GM Vlastimil Hort  
  Grave NL  
  (De) Hoge Veluwe  
  Irrland  
  Issum  
  Kalkar  
  Kapellen bei Geldern  
  Kempen  
  Kevelaer  
  Kleve  
  Kloster Kamp  
  Kranenburg  
  Maasduinen  
  Millinger Waard  
  Nierslandschaft  
  Niederrheinisches Freilichtmuseum  
  Nijmegen  
  Pont  
  Reichswald  
  Sequoiafarm  
  Stenden  
  Steprather Mühle  
  Steyl  
  Straelen  
  Uedem  
  Venlo-Blerick  
  Venray  
  Wachtendonk  
  Weeze  
  Wrack im Rhein  
  Xanten  
  Zyfflich  

  Aktuelles  
  Mailing-Info  
  Sponsoren  
  Web-Links  
   
NetZähler

GEO-KOORDINATEN

51.87436° N / 6.24106° O

Adresse:
Hof van Bergh 8
7041 AC ‘s-Heerenberg

 
 
 

 
Turm
 

Gefäßschäden


 

Huis Bergh war Stammsitz der Herren (später Grafen) Van den Bergh. Einer der bekanntesten Grafen war Willem van den Bergh, der 1556 Maria von Nassau, Schwester von Wilhem von Oranien (Willem van Oranje), heiratete. 1712 starb das Geschlecht Van den Bergh aus. Das Schloss und die zugehörigen Besitztümer gingen über die mütterliche Linie an das deutsche Geschlecht der Hohenzollern-Sigmaringen über.

Die Hohenzollern brachten für ihre Besitztümer in den Niederlanden kein großes Interesse auf. Der Grundbesitz wurde unter ihrer Herrschaft zu großen Teilen veräußert. 1912 verkaufte Fürst Wilhelm Huis Bergh und alle zugehörigen Rechte und Anlagen an Jan Herman van Heek. Das war die Rettung für das alte Schloss.

Jan Herman van Heek, ein Industrieller aus Enschede, war fasziniert vom Mittelalter. Sein großes Interesse an dieser Zeit bestimmte die Restaurierung des Schlosses und inspirierte ihn zum Sammeln mittelalterlicher Kunst.
1946 übertrug Van Heek sein Eigentum der Stiftung Huis Bergh, mit dem Ziel, das Schloss, die Kunstsammlung und die Wälder für die nächsten Generationen zu bewahren und zugänglich zu machen.

Quelle: www.huisbergh.nl/de/ am 22.10.2016

 
 
 
 
 
Plumpsklo
 
 
 
 
 

Kunst und Geschichte

Die ständige Sammlung von Huis Bergh besteht aus früher italienischer Malerei, nordeuropäischer Malerei, historischen Porträts, mittelalterlichen Handschriften, Münzen und Schnitzarbeiten. Diese Sammlung wurde zwischen 1912 und 1957 von dem damaligen Besitzer des Schlosses, Jan Herman van Heek, zusammengetragen. Vor allem die handgeschriebenen Bücher mit wunderschönen Buchmalereien und die Wiegendrucke sind von großer nationaler und internationaler Bedeutung.

Ein wichtiger Teil des Kunstbesitzes wird im Antoniussaal des Schlosses ausgestellt. Der Antoniussaal ist ein Ruhe ausstrahlender und inspirierender Raum. Über eine Chorschranke aus dem 15. Jahrhundert erreichen Sie die zentrale Insel. Am Ende des Mittelganges stehen mittelalterlichen Statuen und ein gotisches Pult. In den Nischen finden sich Vitrinen mit Kunstgegenständen aus Elfenbein. Die Insel wird von Malereien aus dem späten Mittelalter umringt.

Neben der ständigen Sammlung findet jährlich eine neue Ausstellung statt.

Quelle: www.huisbergh.nl/de/ am 22.10.2016

 
 
 
Huis Bergh
Huis Bergh
 

   Kasteel Huis Bergh im Gebäude

 
  Herrenhaus  
 

 

 
 
 
 

Gemälde 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

Maria mit Kind 

 
 
 
 

 

 
nach oben
 
 
 

fijne woonkamer 

 
 
 
 

fijne woonkamer 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

ehemalige Kapelle im Rahmen einer Führung 

 
 

   Die Entwicklung der Burg im Modell

 
 
         
   
         
   
         
zur Vergößerung und Erklärung: click here
 
     
 
 
 

Brand im Jahr 1939 

 
nach oben
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

Kunst und Geschichte 

 
 
 
 

kostbare Handschrift 

 
 
 
 

 

 
 
 
 

 

 
nach oben

 Oktober 2016 - letzte inhaltliche Bearbeitung: 27.10.2016